Kinder bis 5 Jahre Kinder 6 - 11 Jahre Jugendliche (12 - 19 Jahre) Erwachsene
zu Hause beim Camping / baden Rad fahren / wandern usw. Die lieben Nachbarn

Kinder im Alter bis zu 5 oder 6 Jahren

Da Kinder erst im Alter von etwa 5 oder 6 Jahren die Fähigkeit entwickeln, Scham zu empfinden, ist alles, was die Eltern und andere Erwachsene (Verwandte, befreundete Familien, Kindergärtner(innen), Tagesmütter usw.) ihnen an Erziehung in dieser Zeit angedeihen lassen, von entscheidender Bedeutung.
Die Fähigkeit, Scham zu empfinden, ist zwar angeboren, doch die Frage, in welcher Situation man Scham empfindet, stellt sich gar nicht, soweit es um Kinder unter 5 Jahren geht. Genauso ist es mit dem Sinn für Gerechtigkeit, der sich, wie Forscher des Max-Plamck-Institutes in Leipzig im Herbst 2011 in der Fachzeitschrift "Nature" berichteten, im Alter von etwa drei Jahren entwickelt. Und dieser Sinn für Gerechtigkeit ist meiner Einschätzung nach eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass ein Kind lernt, sich zu schämen. Denn nur wer weiß, dass sein Verhalten falsch oder unangemessen ist, kann überhaupt in der Lage sein, sich für ein solches Verhalten zu schämen.
Deshalb ist es besonders wichtig, den Kindern durch einen möglichst unbefangenen und von falscher Scham freien Umgang mit ihnen zu ermöglichen, frei von Körperscham und Genitalscham aufzuwachsen und moralische Schranken, die keinen nachvollziehbaren Sinn haben, mutig und selbstbewusst zu durchbrechen.
 
Viele Menschen betrachten es z.B. als moralisch verwerflich, wenn eine junge Mutter ihr Baby an ihrer zu diesem Zweck entblößten Brust stillt. Doch warum? Die junge Mutter hegt dabei, dass sie ihre Brust sichtbar macht, keinerlei sexuelle oder sonst perverse Gedanken. Und das Baby hat einfach nur Hunger und sieht in der Brust der Mutter nicht mehr als die Möglichkeit, seinen Hunger zu stillen. Es ist auch gar nicht in der Lage, mehr als das zu sehen, weil sein noch lange nicht voll entwickelter Verstand das gar nicht zulässt.
Auch bei Kindern im Alter bis zu 5 oder 6 Jahren ist es völlig unproblematisch, sie nackt baden zu lassen oder zu Hause nackt sein zu lassen. Denn sie haben wegen ihres Alters noch nicht die Möglichkeit, im Zusammenhang mit ihrer Nacktheit Scham zu empfinden. Und wenn sie das tun, dann ist das als schuldbedingte Scham oder Sozialscham zu werten. Die dafür erforderlichen Strukturen im Gehirn entwickeln sich erst im Alter von 5 oder 6 Jahren. Deshalb ist es auch absolut kein Problem, wenn so junge Kinder ihre Eltern in der eigenen Wohnung oder beim baden oder bei anderen geeigneten Gelegenheiten nackt sehen. Sie werden das als völlig normal empfinden, nicht weiter darüber nachdenken und dabei genauso nackt sein wie die Eltern. Wenn sie aber das Haus verlassen, z.B. um mit Nachbarskindern oder Freunden zu spielen, oder in den Kindergarten zu gehen, dann werden sie sich selbstverständlich bekleiden, genauso ohne darüber nachzudenken. Sie haben es nämlich nie anders erlebt und wissen deshalb, ohne dass man es ihnen sagen müsste, dass es dort üblich ist, bekleidet zu sein.

Diese Normalität und Unbefangenheit im Umgang mit der eigenen Nacktheit und der anderer Familienmitglieder zu erhalten, sollte eines der Ziele der Erziehung sein, denn nur so können Kinder lernen, dass ihr Körperbau in jeder Hinsicht, auch in Bezug auf die Genitalien, anders proportioniert ist als der eines Erwachsenen.

Wenn Kinder dann im Alter von etwa 5 oder 6 Jahren zu ihren Eltern sagen: "Die Anderen haben alle eine Badehose an. Ich will auch eine.", dann und keinen Tag vorher sollte man ihnen ihre erste Badehose geben. Denn dann sind sie weit genug entwickelt, um sich schämen zu können, wenn sie sehen, dass andere Kinder bekleidet sind, und sie selbst sind nackt.
Wenn man aber dann mit diesen Kindern dort badet, wo viele oder alle nackt baden, dann darf die Badehose gerne zu Hause bleiben.
 
Bei Kindern in diesem Alter ist die Fähigkeit, Scham zu empfinden, zwar bereits entwickelt, sie bezieht sich jedoch nur auf schuldbedingte Scham bzw. Sozialscham. Die Fähigkeit Genitalscham zu empfinden, entwickelt sich erst in der Pubertät. Scham in Bezug auf die eigene Nacktheit in dieser Altersgruppe ist also nicht als Genitalscham sondern als schuldbedingte Scham oder Sozialscham zu werten.
Wenn Kinder also im Alter von etwa 5 oder 6 Jahren zum ersten Mal nach einer Badehose oder einem Badeanzug verlangen, dann tun sie das nicht, weil sie sich dafür schämen, nackt zu sein. Der Grund ist in ihrer sich gerade entwickelnden Sozialscham zu sehen. Sie schämen sich, weil sie erkennen, dass die anderen Kinder etwas haben, was sie selbst nicht haben (nämlich eine Badehose oder einen Badeanzug). Die Situation wäre genau gleich, wenn alle anderen Kinder z.B. ein Spielzeugboot oder einen Wasserball hätten.